Dogtrekking - mit Hunden wandern
Dogtrekking - mit Hunden wandern

Wassernapf & Wasserflasche

Die Industrie versucht uns immer wieder gekonnt das Geld aus der Tasche zu ziehen wenn es um Teures Zubehör für unsere Lieblinge geht.

Ich bin kein Freund von diesem Trend (und investiere das Geld das ich ausgeben möchte lieber in neue Halsbänder oder gutes Futter:-))) und stehe hierbei eher auf die praktische Variante.

Für das Wasser habe ich einen kleinen, sehr bequemen und leichten Wanderrucksack, 2 PET-Flaschen á 1,5L Leitungs-Wasser dabei und 2 kleine Silikon-Faltnäpfe.

Silikon Faltnapf

Die Silikon-Faltnäpfe sind leicht und passen bequem in jeden Rücksack, sogar in das Seitennetz oder in eine etwas größere Jackentasche. Darüber hinaus können diese mit einem Karabiner auch außen an den Rucksack angehangen werden und lassen sich leicht reinigen.
Diese Näpfe werden auch als Reisenapf gehandelt und die Anschaffungskosten lagen bei 4 Euro das Stück.
Bei diesem Preis ist es zu verschmerzen das sie auch schon mal durch den Hund zusammen gefaltet werden können.
Früher benutzte ich die Stoff-Faltnäpfe, doch die waren ständig undicht.

 

Und nein, dieser Napf ist als Wandernapf für meinen großen Bouvier des Flandres nicht zu klein!

 

Uncas hat einen hohen Wasserbedarf unterwegs und gerade diesen kleinen Napf kann ich Problemlos auch schon mal alle 30min! mit Wasser voll machen. Er wird dann gerne und dankbar leer getrunken.
 

Meine Wuffels können so also in kleinen Zeitabständen immer wieder unterwegs was trinken und ich schütte eben nicht die Hälfte des mitgeschleppten Wassers weg, meine 3l Wasser reichen so für meine 2 aktiven Bouviers und durchschnittliche Halbtagestouren mit bis zu 20 km Steckenlänge vollkommen aus.

Wasserflasche

Meine Entscheidung für 2 leere PET-Flaschen ist einfach naheliegend:
- sie sind im Haus verfügbar wenn du los willst

- sie sind leicht wenn sie leer sind
- jede Flasche hat ein Fassungsvolumen von 1,5 L

 

Klar, auch hier würde uns die Industie gerne "teure" Hundeflaschen mit integriertem Napf verkaufen.

Aber wozu?


Die Dinger sind teuer, für den große Hund aufgrund der Napfgröße / Form vollkommen ungeeignet und wieviele von den Teilen soll ich denn bei einer Tagestour bei der ich nicht weiß ob ich unterwegs Wasser nachfüllen kann mitnehmen??

Auch brauche ich keine Flasche nur damit sie gut aussieht oder um bei anderen Hundebesitzern anzugeben. Meine Wasserflasche muss einen Zweck erfüllen: das Wasser für meinen Hund in ausreichender Menge sicher mitzuführen.


Mein Fazit:
ein klares Nein zu gekauften Wasserflaschen da unnötig und unpraktisch für große Hunde

Kontakt

Hast du Fragen, Anregungen, Wandervorschläge oder Themenwünsche?

Dann nutze unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Dogtrekking.de, Manuela Habich