Dogtrekking - mit Hunden wandern
Dogtrekking - mit Hunden wandern

Hitzschlag beim Hund

Wer mit seinem Hund auf eine Wanderrung aufbricht muss sich mit dem Thema Wasser für seinen Vierbeinigen Kumpel beschäftigen.
Für einen gelungenen Ausflug und das Wohlbefinden der Fellnase ist es unerlässlich dass diese unterwegs ihren Durst löschen kann. Denn Hunde sind sehr Hitzeempfindlich und wärmeren Temperaturen, und ich spreche da schon von Temperaturen ab 22 / 24°C, kann eine körperliche Anstrengung wie eine Wanderung, Fahradfahren, Hundesport.... für euren Hund schnell problematisch werden und sogar tötlich enden!


Wer schon mal miterleben musste wie schnell ein Hund im Sommer überhitzen kann, der wird auf dieses Thema sehr sensiebel reagieren:

 

Ich bin vor vielen, vielen Jahren mal mit einer Freundin im Sommer, so Ende Juni, am frühen Morgen gemeinsam mit unseren Hunden spazieren gegangen. Die gesammte Laufstrecke war etwa 1,5 Stunden in ebenem Terrain und wir trafen uns so gegen 8 / 8.30 Uhr, die Strecke war über Felder und Wiesen, wobei an den Wegesrändern viele Stäucher standen wodurch wir immer wieder Schatten hatten. Die Temperaturen waren noch sehr moderat, ich denke wir hatten so um die 20 / 22°C.

Sie hatte zu ihrem Hund noch einen Urlaubshund dabei, eine Labradorhündin, 6 Jahre mit leichtem (wirklich nur leichtem) Übergewicht.
Diese Labby-Dame war narrisch auf Stöckchen und so warfen wir das eine oder andere Stöckchen wärend wir gingen mal über die Felder.
Gefühlt hatten wir viellicht 6-10 mal den Stock geworfen als die Labby-Dame mit dem Stock im Maul vor unseren Füßen zusammenbrach!

Wir haben diese Labby-Hündin durchgekriegt und sind mit einem gehörigen Schrecken, einer drastischen Lernerfahrung und einer guten Tierarztrechnung davon gekommen!

Der Hitzschlag ist immer ein lebensgefährlicher Notfall,
wäre aber in vielen Fällen vermeidbar wenn der Hundehalter besser informiert wäre und sich umsichtig verhalten hätte.

 

Hunde sind deutlich Hitzeempfindlicher als manch ein Halter dies vermuten würde und Fehleinschätzungen fußen oft darauf dass wir schwitzen können, unsere Hunde aber nicht.
So wird der Hitzschlag beim Hund ausgelöst durch die Überwärmung des Körpers mit den Folgen Schock und Multiorganversagen und somit zum Tod des Tieres kommen kann. Ein Hund der einen Hitzschlag erleidet ist damit immer ein Notfall und muss in jedem Fall schnellstmöglich zum nächsten Tierarzt.

 

Merke:

  • Hunde sind sehr hitzeempfindlich
    Ab einer Körpertemperatur von 41 / 43°C wird es für den Hund LEBENSGEFÄHRLICH!
  • Hunde haben nur sehr wenige Schweißdrüsen am Nasenspiegel und an den Pfoten, die Körpertemperatur wird also überwiegend durch Hecheln reguliert
  • Beim Hecheln wird sehr viel Wasser verbraucht
  • Die Ursachen für den Hitzschlag liegen in einer Überhitzung des Hundes durch übertriebenes Spielen oder Sport bei heissen Temperaturen (auch Wanderungen) so wie eingesperrt sein im parkenden Auto in der Sonne oder einem Aufenthalt in stickigen, überhitzten Räumen

Anzeichen für einen Hitzschlag

Die Anzeichen für einen Hitzschlag oder drohenden Hitzschlag sind vielschichtig, nicht immer gleich stark ausgeprägt und manche wie einen beschleunigten Puls oder eine erhöhte Körpertemperatur können viele normale Hundehalter wenn sie draußen unterwegs sind so, einfach garnicht erkennen.


Verändungen die ihr aber sehen und bemerken könnt wären z.B.:

  • starkes Hecheln
  • schnelle und flache Atmung
  • tiefrote Zunge
  • der Hund kann einen glasigen Blick und / oder eingefallen wirkende Augen haben
  • die Schleimhäute können auch blass sein
  • Erbrechen
  • Erschöpfung
  • Krämpfe
  • taumelnder Gang, Gleichgewichtsstörungen
  • Bewusstseinsstörungen (der Hund reagiert auf direkte Ansprache schlecht oder überhaupt nicht, er bewegt sich schwankend fort oder lässt sich einfach fallen)
  • Bewusstlosigkeit

Erste Hilfe im Notfall

Ist es denn nun passiert und der Hund hat einen Hitzschlag erlitten heißst es sofort handeln!

Sollte der Hund bewusstlos sein musst du ihn mit erhöhtem hinterem Körperbereich in Schocklagerung bringen.

 

  • bringe den Hund sofort in eine kühle Umgebung, einen kühlen Raum wie dem Keller oder zumindest in den Schatten unter den Bäumen
  • jeden weiteren Stress vermeiden
  • gib ihm Wasser zum Trinken,
    doch Achtung: NIEMALS eiskaltes Wasser anbieten bei einem Hitzschlag und auf keinen Fall das Wasser dem Hund einflößen! Er muss es selbstständig trinken denn bei einer Bewustseinsstörung oder Erschöpfung könnte der Hund das Wasser sonst in die Lunge bekommen!
  • nutze eher eine kleinere Schale zum trinken lassen, so kannst du die Wassermengen gut dosieren damit dein Hund immer wieder kleine Mengen trinkt.
  • der Hund darf so viel Trinken wie er will, aber er darf nicht hastig große Mengen auf einmal trinken

 

Dann heißt es den Hund runterkühlen, doch dabei NIEMALS den Hund einfach mit einem Eimer kaltes Wasser übergießen!
Richtig ist:

 

  • wenn du deinen Hund auf ein nasses Handtuch legst und ein nasses Tuch als Kompresse über den Kopf und um den Hals, sowie Leiste und Schenkelinnenseiten legst
  • Dann die Pfoten wirklich gut anfeuchten und ständig gut nässen mit kühlem Wasser
  • anschließend langsam untere Bereiche der Vorder- und Hinterfüsse nässen und langsam nach oben arbeiten
  • alle paar Minuten, so wie die Tücher sich aufwärmen, diese durch neu, kühle Tücher ersetzen
  • wenn sich dein Hund etwas erholt hat wäre es toll wenn er ein Fußbad in kaltem Wasser machen kann wie ein Brunnen, Kneipbecken, Teich oder Bach falls in erreichbarer Nähe und sofort in einem nicht überhitzten Auto zum Tierarzt

 

Wenn ihr im Wald oder Feld auf einer Wandereung einen Hitzschlag erleidet, dann können selbstkühlende Sofort-Hilfe-Kompressen (Knick-Kältekompressen aus der Apotheke) deinem Vierbeiner das Leben retten denn nicht immer wirst du so viel Wasser dabei haben oder in erreichbarer Nähe finden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Dogtrekking.de, Manuela Habich